Rahmenthema 2017, Ernährung heute – zwischen Mangel und Überfluss: Anleitung zur Aufgabe

Thema: Vortrag „Zu einer guten Schule gehört immer eine gute Kantine“

Mit einer Mindmap oder einer Tabelle verschafft ihr euch zunächst einen Überblick über mögliche Themengebiete, die ihr innerhalb dieses Vortrags abdecken möchtet. Dabei sollten auch konkret Teile aus dem Kompendium angedacht werden.

Die Aufgabenstellung erfordert, dass ihr euch darüber Gedanken macht, was eine GUTE Kantine für Merkmale haben sollte. Das wird wohl in erster Linie heißen „attraktiv für möglichst viele Schüler“. Dazu fällt euch ein:

  • gesundes Essen
  • leckeres Essen
  • sättigendes Essen
  • umweltbewusste Nahrungsmittel
  • abwechslungsreiche Mahlzeiten
  • geringe Kosten
  • nette, saubere Umgebung

Sicher fällt euch auf, dass hier noch nachgearbeitet werden muss, weil alle diese Begriffe ziemlich relativ sind. Was heißt gesund? Was ist lecker? Was bedeutet umweltbewusst? Hier kann zum Beispiel euer Kompendium ins Spiel kommen. Wenn ihr es gut zusammengestellt habt, sollten da einige Fakten über gesunde und nachhaltige Ernährung drinstehen, die ihr nutzen könnt. Wenn das nicht der Fall ist, könnt ihr das ja jetzt noch aufstocken!

Gliederung

  1. Begrüßung der Zuhörer (Mitschüler, Lehrer, Eltern), Vorstellung der Person und Nennung des Themas
  2. Einleitung
  • Definition
  • Aktuelles Ereignis aus den Medien
  • Persönliche Beobachtung
  • Historische Entwicklung
  1. Darstellung der Situation mit Informationen zur alten Kantine

Das denkt ihr euch alles aus. Wichtig ist, dass es glaubwürdig bleibt und ihr hier im Grunde die Contra-Argumente eures Vortrags bringen könnt. Es muss also natürlich alles schlecht sein.

  • Besucherzahlen der letzten sechs Monate (geringer Besuch)
  • Verfügbare Gerichte (Wiener Schnitzel mit Pommes, Spaghetti Bolognese, Pizza)
  • Herkunft des Essens (wird von einer Firma geliefert)

 

  1. Allgemeine Informationen über gesunde Ernährung

Hier solltet ihr eurer Kompendium einsetzen und zu jedem Aspekt ein paar Experten zitieren.

  • Fett, Salz und Zucker in Maßen
  • Immer Obst und Gemüse
  • fleischlose Mahlzeiten

 

  1. Die Wunschcafeteria

Herkunft der Nahrungsmittel sollte bekannt sein. Regionale Produkte sollten bevorzugt werden (Umweltschutz, Stärkung der Region).

  • Nahrungsmittel nur aus der Saison – keine Erdbeeren im Januar!
  • Alle Schüler sollen sich das Essen leisten können, es muss günstig sein.
  • Das Essen muss lecker, sättigend und abwechslungsreich sein, sonst kommt wieder niemand.
  • Das Essen sollte vor Ort frisch zubereitet werden.

 

  1. Vorschläge zur Realisierung

Auch hier können Beispiele aus dem Kompendium verwendet werden, wie andere Leute etwas Ähnliches realisiert haben.

  • Eltern übernehmen Kochdienst. -> Ausprobieren verschiedener Landesküchen. Kostenersparnis.
  • Schüler helfen beim Tischdecken, Abräumen und Spülen. -> Kostenersparnis.
  • Zusammenarbeit mit örtlichen Bauern? -> Frische, regionale, saisonale Lebensmittel.

 

  1. Fazit, Verabschiedung

Jetzt kommt der Teil, den die Amerikaner „pep talk“ nennen, also eine Art letzte Motivation. Ein Appell zum Mitmachen. Und natürlich: „Danke für eure Aufmerksamkeit!“

Diese Vorarbeiten sind erforderlich, um den Aufsatz voll mit Inhalt und Struktur zu packen! Wer einfach anfängt zu schreiben, hat später Logikfehler, Wiederholungen und leeres Gelaber.

Einleitung und Schluss sollten nur jeweils eine halbe Seite ausmachen, der Informations-  und Erörterungsteil mindestens zwei Seiten.

 

Hier könnt ihr euch einen kompletten Aufsatz ansehen.


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Rahmenthema 2017, Ernährung heute – zwischen Mangel und Überfluss: Anleitung zur Aufgabe:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.