Abitur Vorbereitung: Schreibtisch

Abi-Blog | Die Zeit vergeht schneller, als man denkt.


Hallo zusammen!

Seit August lerne ich nun für das Abitur 2019 und der Lernalltag ist schon fest in meiner Wochenplanung integriert.

Ich habe in der Zwischenzeit schon einige Klausuren in verschiedenen Fächern geschrieben, die einen mit mehr Erfolg als die anderen. Die zwei Fächer, bei den ich momentan am meisten zu knabbern habe, sind Geschichte und Latein. Da Geschichte im externen Abitur ein vierstündiges Fach ist, und somit auf Leistungskursniveau, muss man sich hier doch recht intensiv mit den einzelnen Themen beschäftigen. Latein ist eine Sprache, die viel mit Auswendiglernen zu tun hat. Der Vorteil: Man darf in der mündlichen Prüfung in Deutsch sprechen im Gegensatz zu anderen Fremdsprachen, trotzdem ist es ein sehr trockenes Fach.

In Deutsch muss man insgesamt sechs Bücher lesen, was für mich eigentlich kein großes Problem ist, da ich recht gerne lese. Drei der Bücher sind Teil der schriftlichen Deutsch-Abiturprüfung, die anderen drei Bücher sind Teil der mündlichen Abiturprüfung. Die Bücher könnt ihr in dem beigefügten Bild sehen, die untere Reihe sind die Pflichtlektüren.

Abitur: Lektüren für das Fach DeutschIm Oktober habe ich noch Material für die zwei anderen Nebenfächer, die ich ausgewählt habe erhalten. Ich habe mich für Biologie und Geografie entschieden. Somit habe ich als Nebenfächer Politik (Gemeinschaftskunde), Latein, Biologie und Geografie und als Hauptfächer die vorgegebenen Fächer Deutsch, Mathe, Englisch und Geschichte. Ich habe dann auch in allen Fächern eine mündliche Prüfung und in den vier Hauptfächern zusätzlich jeweils eine schriftliche Prüfung. Das Lernzentrum am Killesberg bietet außerdem noch die Nebenfächer Chemie und Französisch an.

Gerade in den letzten Wochen habe ich gemerkt, dass arbeiten und nebenher Abitur nachholen ganz schön anstrengend werden kann. Darum ist es umso wichtiger, sich genug zu erholen und auch einmal etwas anderes zu machen außer zu lernen und arbeiten. Jetzt kurz vor Weihnachten ist es bei mir in der Arbeit ruhiger geworden, sodass ich mich wieder mehr auf das Lernen konzentrieren kann.
Meine persönliche Lernmotivation in der Weihnachtszeit ist der selbstgemachte Adventskalender von meiner Mutter, diesen mache ich jeden Abend bevor ich zu Bett gehe auf. Beim Lernen kann ich mich auch gut mit selbstgemachten Plätzchen motivieren, die ich mir immer auf meinen Schreibtisch stelle. Außerdem habe ich mir vorgenommen meine Serien immer erst nach dem täglichen Lernen zu schauen, da es mir bei manchen spannenden Serien doch etwas schwerfällt mit dem Schauen aufzuhören.

Auf dem Bild oben seht ihr meinen Arbeitsplatz, den ich versuche immer ordentlich zu halten.

Ich bin bisher sehr zufrieden mit dem Lernzentrum am Killesberg, da die Organisation des ganzen Fernkurses sehr gut ist. Bei Fragen kann ich mich jederzeit an die Fachlehrer wenden, die auch zeitnah antworten. Es gibt alle zwei Wochen einen sogenannten Moodle Talk, bei diesem wird über zuvor abgestimmte Themen gesprochen und jeder kann seine persönlichen Fragen stellen. In Mathe gibt es einmal im Monat eine kleine Einführung in das neue Thema sodass jeder weiß, was auf einen zukommt. In dem Fach Englisch hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, die mündliche Prüfung zu simulieren. So sieht der Schüler schon relativ bald, wie die mündliche Prüfung abläuft und was noch geübt werden muss.

Anfang Dezember war im Schickhardt-Gymnasium in Stuttgart ein allgemeiner Infotag über das Schulfremdenabitur 2019. Hier hatten alle, die sich für das Schulfremden Abitur 2019 angemeldet haben, die Möglichkeit sich zu informieren und offene Fragen zu klären. Das heißt, zu Beginn gab es allgemeine Informationen und dann kam zu jedem Fach ein Lehrer, der dann Infos zu den Themen und dem Ablauf der Prüfung in dem jeweiligen Fach gab und Fragen beantwortet hat. Hierzu kann ich sagen, dass es sicher kein Fehler ist zu dem Infotag zu gehen, allerdings waren ein paar Lehrer nicht gut über die Schulfremdenprüfung informiert und haben Informationen durcheinandergebracht. Anschließend ging ich noch mit anderen Teilnehmern vom Lernzentrum zum Mittagessen ins Lernzentrum. Hier haben wir uns ausgetauscht über das Lernen, die Prüfung und allgemeine Themen. Zudem konnten wir nochmals persönlich mit Frau Günther und Frau Tischlinger offene Fragen klären.

Wie ihr seht, ist das Lernzentrum sehr bemüht die Teilnehmer auf dem Weg zum Abitur so gut es geht zu unterstützen. Neben den persönlichen Treffen und den Online-Meetings unterstützt das Lernzentrum wo es geht, hat immer Empfehlungen für gutes Zusatzmaterial oder hilfreiche Lerntipps.


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...